Sie sind hier:: Start / Musiklernen / Instrumental- Vokalbereich / Zupfinstrumente

Zupfinstrumente

Die Zupfinstrumente werden nicht nur gezupft, sondern auch mit einem kleinen Blättchen, Plektrum genannt, gespielt. Das bekannteste dieser Instrumentengruppe ist die Gitarre. In der Rock- und Popmusik findet man diese auch elektronisch als E-Gitarre. Für die tiefen Töne gibt es auch noch den E-Bass mit nur vier anstatt sechs Saiten.
Nicht zu vergessen ist die Harfe - auch sie zählt zu den Zupfinstrumenten.

Gitarre

Die Gitarre gehört zur Gruppe der Zupfinstrumente und hat in der heutigen Zeit einen wichtigen Platz eingenommen.
Ihre Vielseitigkeit, der eigentümliche Reiz, das breite Spektrum an Klangfarben fasziniert Publikum wie Spieler gleichermaßen.
Durch ihren Einsatz im Solospiel, zur Begleitung, im Ensemble oder als Besetzung in einer Band ergeben sich auch unterschiedliche Spielweisen und Techniken, die im Unterricht aufbauend und zeitgemäß vermittelt  werden.
Mit anfangs einstimmigen Melodien werden Grundkenntnisse in klassischer Spieltechnik (Daumenanschlag, Wechselschlag) und das Notenlesen erlernt. Später wird es mehrstimmig mit Musik aus allen Stilrichtungen. Natürlich kommt auch das Akkordspiel zur Begleitung  von Liedern/Pop- und Rocksongs nicht zu kurz.

  • Einstiegsalter:
    Ab ca. 6 Jahre.
  • Einsteigerinstrumente:
    Klassische Gitarren gibt es  in verschiedenen Größen: Für die heranwachsenden Spieler z.B. halbe, dreiviertel und siebenachtel Größen, für die Erwachsenen vierviertel Größen. In der genauen Beschreibung zieht man auch die schwingende Saitenlänge (Mensur) der Gitarre zu Rate. Vierviertelgrößen haben eine Mensur von 65 cm.
    Klassische Linkshänder Gitarren sind prinzipiell Baugleich mit den Gitarren für Rechtshänder. Im Vergleich zu einer Rechtshänder Gitarre werden die Saiten andersherum aufgezogen. Dies hat zur Folge, dass der Sattel sowie der Steg eventuell gedreht werden müssen.
  • Mietinstrumente:
    Ja, nach Verfügbarkeit.

E-Gitarre

E-Gitarre

Die Ära der Rock- und Popmusik hat die E-Gitarre in den Vordergrund gedrängt: So gibt es heute kaum eine Band, in der nicht die E-Gitarre eine zentrale Rolle spielt.
Wer mit den Grundlagen der akustischen Gitarre schon vertraut ist, kann auch schnell ohne Probleme  E-Gitarre erlernen. Die Griffweise ist ähnlich, nur der Anschlag erfolgt meist mit einem Plektrum, welches aber auch schon beim Akkordspiel mit der akustischen Gitarre zum Einsatz kommt.
Akkorde, Solospiel, Improvisation, aber auch Notenlesen und musiktheoretische Grundkenntnisse sollen zu musikalischer Selbständigkeit führen, die es den SchülerInnen ermöglicht, in die Stilrichtung ihrer Wahl einzutauchen.

  • Einstiegsalter:
    Ab ca. 10 Jahre.
  • Einsteigerinstrumente:
    Ab ca. 500 €. Es gibt auch Kinder-Elektrogitarren als 3/4- Modell. Ein Kabel und ein Verstärker sollten zusätzlich angeschafft werden.
  • Mietinstrumente:
    Ja, nach Verfügbarkeit.

E-Bass

E-Bass

Als Bassinstrument legt er in einer Band mit seinen tiefen Frequenzen das harmonische Fundament. Die Standard-Stimmung eines viersaitigen E-Basses entspricht der Stimmung des Kontrabasses und ist eine Oktave tiefer als die vier tiefsten Saiten der Gitarre.
Mit einfachen Rhythmen werden anfangs Noten, Skalen, Griffbrettkenntnis, Zupfen und Timing erlernt. Techniken wie „Slappen“ und das Spiel mit dem Plektrum kommen dazu.

  • Einstiegsalter:
    Ab ca. 10 Jahre.
  • Einsteigerinstrumente:
    Ab ca. 500 €. Es gibt E-Bässe mit einer kürzeren Mensur für Kinder. Ein Kabel und ein Verstärker sollten zusätzlich angeschafft werden.
  • Mietinstrumente:
    Ja, nach Verfügbarkeit.

KALENDER